Themeninitiative Radfreunde

Themeninitiative Radfreunde

Radfahren wird in Zukunft eine zentrale Säule einer nachhaltigen urbanen Mobilität darstellen. Sein Anteil am Modal Split beträgt in manchen europäischen Zentren schon heute 30 Prozent und mehr. Wien ist daher als Smart City und eine derjenigen Metropolen mit dem weltweit höchsten Lebensstandard angehalten, auch zu einer Stadt des Fahrrads werden. Anbei findet sich ein Programm mit 10 Vorschlägen für eine saubere und sichere Zukunft auf zwei Rädern in Wien.

Der Verein der Radfreunde hat sich die Realisierung folgender Anliegen zum Ziel gesetzt:

  1. Förderung einer nachhaltigen, umwelt- und klimafreundlichen sowie gesundheitsfördernden Mobilität, insbesondere des Radverkehrs!
  2. Fairness und Sicherheit sowie gegenseitige Rücksichtnahme im Radverkehr!
  3. Umfassender Schutz aller durch Radunfälle zu Schaden kommenden VerkehrsteilnehmerInnen!
  4. Ausreichend dimensionierte, sichere und zeitgemäße Radabstell- plätze – etwa Radgaragen oder Radboxen – an Park&Ride-Stand- orten und anderen infrastrukturellen Schnittstellen!
  5. Öffnung von Einbahnen für RadfahrerInnen, wenn es mit Blick auf Verkehrsplanung und Verkehrssicherheit sinnvoll und vertretbar ist!
  6. Flexible Mitnahme- und Beförderungsmöglichkeiten von Fahrrädern im Regionalverkehr der ÖBB!
  7. Steuerliche Anreize zum Fahrradfahren schaffen bzw. ausbauen!
  8. Bessere Berücksichtigung des Radverkehrs auf allen planerischen Ebenen, beginnend im Wohnbau bis hin zur Stadtteil-, Stadt- und Regionalplanung!
  9. Rechtsabbiegemöglichkeiten für RadfahrerInnen bei ROT!
  10. Aufnahme der Verkehrs- und Raderziehung in den Regelschul- unterricht! Erlernen der richtigen Verhaltens im Straßenverkehr bzw. der Grundzüge der Straßenverkehrsordnung
    in der Pflichtschule.

Mehr Infos gibt es auf der Website der Radfreunde.