Unsere Kampagne: Respekt.

Nach mehr als einem Jahr Coronavirus-Pandemie werden die negativen sozialen und wirtschaftlichen Folgen immer sichtbarer. Und umso mehr stellt sich die Frage, wer für die Bewältigung der Krise aufkommen wird. Klar ist, die Arbeiternehmer*innen dürfen kein weiteres Mal zur Kasse gebeten werden. Schließlich sind sie nach wie vor die Held*innen des Alltags, die Wien und Österreich bereits durch mehrere Lockdowns hin am Laufen halten. Daher braucht es endlich eine faire Entlohnung, bessere Arbeitsbedingungen und vor allem eine entsprechende Anerkennung der erbrachten Leistung. Diese Menschen haben sich unseren Respekt mehr als verdient!

Es gibt viele, an die man in diesem Zusammenhang nicht gleich denkt: Ältere Arbeitnehmer*innen, die alles dafür geben, wieder eine Beschäftigungschance zu erhalten; gut ausgebildete Lehrlinge, die voller Vorfreunde ins Berufsleben starten wollen; Frauen und Alleinerziehende, die schon so lange am Limit arbeiten; Kleinunternehmer*innen und Selbstständige, die für ihren persönlichen Traum leben und sich von der Corona-Krise nicht unterkriegen lassen. Ihnen allen ein Chapeau! Aber nicht nur dass: Bürgermeister Dr. Michael Ludwig weiß um die Probleme und die schwierige Situation von so vielen Wiener*innen. Er ist der Garant dafür, dass rasch und unbürokratisch geholfen wird – und stetig neue Lösungen und konkrete Hilfestellungen erarbeitet werden.

  • Joboffensive 50plus für mehr Perspektive im Alter: Wir kämpfen um jeden einzelnen Arbeitsplatz! Durch die Joboffensive 50plus wird jenen eine Perspektive gegeben, die es am Arbeitsmarkt am Schwersten haben: Wiener*innen über 50 Jahre. Mittels der Joboffensive 50plus erhalten sie neue Beschäftigungschancen im Bereich der Gemeinde Wien, in gemeinnützigen Einrichtungen, die mit der Stadt Wien kooperieren, aber auch in der privaten Wirtschaft. Zuletzt wurden die zur Verfügung stehenden Plätze auf 2.000 verdoppelt.
  • Lehrlingsoffensive für die Chancen der Zukunft: Durch die Lehrplatzoffensive und einem eigenen Wiener Ausbildungspaket wird jedem Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, eine gute Ausbildung zu absolvieren, um sich persönlich entfalten zu können. Gemeinsam mit der Wiener Wirtschaftskammer und den Wiener Betrieben sorgen wir darüber hinaus dafür, dass wieder mehr Lehrstellen im privaten Bereich geschaffen werden. So wird der Wiener Weg für zukünftige Generationen abgesichert.
  • Wir geben den Wiener Betrieben wieder Hoffnung: Kleinen Unternehmen und Gastronomiebetrieben hat die Krise enorm zugesetzt. Die aktuelle Situation und die ungewisse Zukunft haben Existenzängste und Unsicherheit erzeugt. Bürgermeister Dr. Michael Ludwig ist der Garant dafür, dass Unternehmer wieder mit Zuversicht in die Zukunft schauen können. Er setzt sich dafür ein, dass möglichst unternehmerfreundliche Rahmenbedingungen herrschen und man nicht alleine dasteht, wenn es mal nicht glatt läuft. Geholfen wird rasch und unbürokratisch – mit Gebührenerlass, den Gastronomiegutscheinen bis hin zu gezielten Förderungen der Wirtschaftsagentur Wien.
  • Wir stärken Frauen den Rücken: Es sind vor allem Frauen, die unsere Gesellschaft durch die Krise tragen Denn sie arbeiten überwiegend in den sogenannten „systemrelevanten“ Berufen, also im Einzelhandel, in der Reinigung oder im Gesundheits- und Pflegewesen. Diese Berufe halten unser Land in der Corona-Krise am Laufen. Aber: Die Mehrfachbelastung durch Heimarbeitsplatz, Home Schooling und Haushalt treibt viele Frauen und ihre Familien an die Grenze der zumutbaren Belastbarkeit. Wir treten dafür ein, dass Familie und Beruf auch weiterhin vereinbar bleiben. Bürgermeister Dr. Michael Ludwig kennt die Problematik und spricht sich dafür ein, dass die Sozialpartner klare arbeitsrechtliche Richtlinien umsetzen, die die Familien entlasten.

 

 

 

1