Petition: Rettet unser Gesundheitssystem

 

Ein Rettungspaket für unser Gesundheitssystem!

Infolge der Coronavirus-Pandemie steht die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) vor einem Budgetloch von bis zu einer Milliarde Euro. Wenn jetzt nicht gegengesteuert wird, bedeutet das baldige Einschränkungen bei der Versorgung, Leistungskürzungen, Selbstbehalte und Schließungen von Spitälern. Das darf so nicht passieren!

Wir fordern deshalb ein Rettungspaket für unser öffentliches Gesundheitssystem! Insbesondere die Grünen – Vizekanzler Kogler und Gesundheitsminister Anschober – sind aufgefordert, die ÖVP in die Schranken zu verweisen und eine entsprechende Finanzierung sicherzustellen. Denn offenbar nimmt die ÖVP das Aushungern des Gesundheitssystems bewusst in Kauf, um Privatisierungen den Weg zu bereiten.

Die Situation ist ernst: Allein in Wien drohen Verluste von 140 Millionen Euro für die Spitalsfinanzierung und bis zu 180 Millionen Euro für die Finanzierung von niedergelassenen Kassenärzt*innen. „Im Spitalsbereich müssten dann 1.200 Mitarbeiter*innen entlassen werden, 700 bis 800 Ärzt*innen mit Kassenverträgen können nicht mehr bezahlt werden. Das ist kein Schreckgespenst, sondern das wird schlagend werden“, stellt Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker klar.

Diese Entwicklung ist umso unverständlicher, wenn man bedenkt, welchen Wert die gut ausgebaute Spitalsinfrastruktur in der Coronakrise dargestellt hat. Den Wiener*innen sind Zustände wie in anderen Ländern erspart geblieben, wo es zu wenige Akutbetten und Beatmungsgeräte gegeben hat. Nun drohen aber nicht nur Engpässe in der Versorgung, sondern auch Leistungskürzungen und Verteuerungen für die Patient*innen. Dagegen treten wir mit aller Entschiedenheit auf! Soweit darf es nicht kommen!

Wir müssen die gesamte Bundesregierung in die Pflicht nehmen. Daher fordern wir ein 500-Millionen-Euro-Rettungspaket, um den niedergelassenen Bereich und die Spitäler am Laufen zu halten.

Das Budgetloch muss von der Regierung gestopft werden!

Unterschreibe hier für die Rettung der öffentlichen Gesundheitsversorgung!