Mag. Marcus Gremel, LAbg. und GR

Marcus Gremel
SPÖ Rathausklub

Wiener Rathaus
Stiege 7, Stock 2, Top 420

1082 Wien
0043 1 4000 81925
Bild: Sibrawa

Persönliche Daten

Geboren am 24.10.1983 in Wien, Alsergrund
verheiratet, eine Tochter
Berufliche Laufbahn
2003-2009 Studium der Politikwissenschaft an der Universität Wien (Diplomarbeit: „Leadership in der Frauenpolitik dargestellt an Leben und Wirken von Adelheid Popp und Johanna Dohnal“)
2007-2008 Parlamentarischer Mitarbeiter der Abgeordneten zum Nationalrat Mag.a Gertraud Knoll
2009 – 2017 Bezirkssekretär der SPÖ-Alsergrund
Politische Laufbahn
2006-2012 Vorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ-Alsergrund
2007 Bezirksrat der SPÖ-Alsergrund, zuständig für Jugend- und Verkehrsfragen
2008-2012 Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Generation in der SPÖ
seit 2012 Vorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ-Wien
seit 24. November 2015: Landtagsabgeordneter und Gemeinderat
DAFÜR STEHE ICH
„Gemeinsam mit der Jungen Generation in der SPÖ-Wien ist es mein Ziel, das Leben der jungen Wienerinnen und Wiener zu erleichtern. Ich bin in der Politik, um Rahmenbedingungen für ein gelungenes Zusammenleben zu schaffen und Verantwortung für gesellschaftlich relevante Entscheidungen zu übernehmen. Dabei geht es stets um einen gerechten Ausgleich zwischen verschiedenen Interessen. Mein persönliches Leitbild in dieser schwierigen Aufgabe sind dabei immer unsere Grundwerte: Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität.
Besondere Anliegen dabei sind mir günstigere Wohnungen, eine menschenfreundliche Asylpolitik, die Forcierung von Netzpolitik als Teil einer modernen Gesellschaft sowie die Attraktivierung des öffentlichen Raumes.
Wer glaubt, Politik für alle machen zu können, ist auf dem falschen Dampfer. In der Politik geht es immer um das Abwägen unterschiedlicher, oft diametraler Interessen und um einen gerechten Ausgleich. Mein ganzer Einsatz gilt dabei jenen, die Unterstützung brauchen und nicht ohnehin in einem gemachten Nest sitzen. Wenn ein millionenschwerer Finanzminister gerechte Vermögenssteuern verhindert und gleichzeitig auf BezieherInnen von Mindestsicherung, die ohnehin jeden Euro zweimal umdrehen müssen, hinhaut, dann hat er mit meinem Widerstand zu rechnen. Wenn ein selbsternannter Verteidiger des Abendlandes Menschen, die vor Folter, Mord und Krieg zu uns flüchten, für alles verantwortlich macht, das in unserem Land schief läuft, dann setze ich alle Hebel in Bewegung, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Kurzum, ich stehe für eine solidarische Gesellschaft, die allen Menschen die Möglichkeit gibt in Würde zu leben und in der alle die möglichst gleichen Chancen haben, sich zu entfalten.“