Bühne frei für den Wiener Kultursommer!

Michael Ludwig und Veronica Kaup-Hasler präsentieren Kultursommer 2021
Bild: PID / Christian Jobst

Wien ist Kulturhauptstadt. In keiner anderen Stadt der Welt erlebt man Kultur in einer so vielfältigen Art und Weise wie in Wien. Doch die Corona-Pandemie hat die Kunst- und Kulturszene hart getroffen. Daher wird es auch heuer wieder den "Wiener Kultursommer" gebe.

„Wir haben schon letztes Jahr gezeigt, dass sichere Veranstaltungen auch während einer Pandemie möglich sind. Wir haben Lösungen gesucht und gefunden – für einen ereignisreichen und sicheren Kultursommer in Wien“, freuen sich Bürgermeister Dr. Michael Ludwig und Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler. Unter dem Motto „Wien dreht auf“ wird von Anfang Juli bis Mitte August 2021 ganz Wien zur Bühne. Über 2.000 Kunstschaffende werden in 1.000 Auftritten auf 40 Bühnen und Locations die Wienerinnen und Wiener sechs Wochen lang mit einem vielfältigen, qualitativ hochwertigen Kulturprogramm unterhalten. „Damit fördern wir nicht nur die Lebensfreude sondern auch die Wirtschaft und unterstützen die Kulturschaffenden, die besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen sind“, so der Bürgermeister.

Künstlerinnen und Künstler aus allen Bereichen können sich bis 31. März hier für den Kultursommer anmelden.

Corona: Förderungen für Kunst und Kultur

„Kunst und Kultur sind die DNA unserer Stadt. Vielen Wienerinnen und Wienern fehlt der kulturelle Genuss. Um für die Kulturszene die Folgen der Pandemie bestmöglich abzufedern, wirkt die
Fortschrittskoalition für Wien gezielt mit Förderprogrammen dagegen. 11,5 Mio. Euro fließen etwa in den Filmfonds Wien, 5 Mio. Euro gibt es als Sockelförderung für das Theater der Jugend, das Volkstheater und das Theater in der Josefstadt und 1,5 Mio. Euro schwer ist das Stipendienprogramm, das Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht, künstlerische Projekte fertigzustellen. Aber auch die im 4. Corona-Paket verankerte spezielle Förderung für EPUs in der Höhe von 10 Mio Euro soll Ein-Personen-Unternehmen in der Kunst- und Kulturszene helfen, sich weiterzuentwickeln und neue Formate zu finden.