36 regionale Gesundheitszentren bis 2025

Peter Hacker
Bild: PID / David Bohmann

Die Umsetzung von 36 regionalen Gesundheitszentren für Wien ist fixiert. Das ist ein großer Schritt für die Primärversorgung in ganz Wien!

Vergangene Woche hat Gesundheitsstadtrat Peter Hacker VertreterInnen der Stadt Wien, der Wiener Ärztekammer, der Wiener Gesundheitskassa und aller im Gemeinderat vertretenen Parteien eingeladen, um über die Zukunft des Wiener Gesundheitssystem zu sprechen. Bei diesem Treffen ist es gelungen, von der Wiener Ärztekammer und der ÖGK die Zusage für die Umsetzung aller noch offenen regionalen Gesundheitszentren zu paktieren. Damit kann die Realisierung von insgesamt 36 regionalen Gesundheitszentren bis 2025 beginnen. Ein großer Schritt für die Primärversorgung in ganz Wien.

Neben den bestehenden drei regionalen Gesundheitszentren (6., 12. Und 22. Bezirk) gibt es bereits Standorte für weitere fünf regionale Gesundheitszentren (2., 10., 15., 19., 23. Bezirk). Bei diesen regionalen Gesundheitszentren bekommen alle WienerInnen besseren Service, sowohl für akut als auch für chronisch kranke PatientInnen, weil unterschiedliche Disziplinen an einem Standort vorhanden sind. Und besonders wichtig: Längere Öffnungszeiten!

„Ich bin sehr froh darüber, dass es diesen breiten Schulterschluss in unserer Stadt gibt und wir nun gemeinsam das Tempo erhöhen. So gelingt es uns gemeinsam, dass die Wienerinnen und Wiener ihre 36 regionalen Gesundheitszentren bis 2025 bekommen“, freut sich Hacker.