Wir sagen der Jugendarbeitslosigkeit den Kampf an!

Jugendarbeitslosigkeit

Im Wiener Gemeinderat wurde ein 17 Millionen Euro schweres Lehrlingspaket beschlossen, um Jugendarbeitslosigkeit effektiv zu bekämpfen.

„Meine politischen Maßnahmen sind von meiner Überzeugung geprägt, dass jedes Kind, jeder Jugendlicher – egal welcher Herkunft und sozialem Hintergrund – die bestmögliche Ausbildung genießen muss und soll.“

Bürgermeister Dr. Michael Ludwig

Viele Menschen in Österreich haben infolge der Corona-Krise ihre Arbeit verloren. Die Gruppe, die besonders davon betroffen ist, sind Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahre. Eine besorgniserregende Entwicklung. Die Österreichische Gewerkschaftsjugend warnt gar vor einer „lost generation“. Um Jugendarbeitslosigkeit effektiv zu bekämpfen, wurde im Wiener Gemeinderat nun ein 17 Mio. schweres Lehrlingspaket beschlossen, um jungen Menschen wieder Perspektiven am Arbeitsmarkt zu geben. Dieses umfasst folgende Punkte:

  • Lehrstellenplätze in der öffentlichen Verwaltung werden aufgestockt
  • Betrieben unterstützen, die trotz Corona-bedingten wirtschaftlichen Schwierigkeiten Lehrlinge ausbilden
  • Mehr Mittel für die überbetriebliche Lehrausbildung und Aufstockung der überbetrieblichen Lehrstellen
  • Finanzielle Anreize für Ausbildungsbetriebe, die bereit sind, Lehrlinge über den eigenen Bedarf hinaus auszubilden
  • Kriterienkataloge und möglichen Vertragsbedingungen, die soziale Kriterien (wie die Ausbildung von Lehrlingen) umfassen, um das Bestbieterprinzip bei öffentlichen Vergaben besser anwendbar zu machen
  • Weiterführenden Bundesschulen sollen mehr Bildungsplätze zur Verfügung stellen